Tiroler Modell der Sportpsychologie

Meilensteine der Tiroler Sportpsychologie

  • 1998 Gründung des sportpsychologischen Kompetenzzentrums am Institut für Sport- und Kreislaufmedizin
  • 1998 Gründung der Sektion Sportpsychologie des Berufsverbands der Österreichischen Psychologen (BÖP) mit Sitz in Innsbruck
  • 1999 Durchführung des ersten Fortbildungslehrgangs in Sportpsychologie, um einen Tiroler Sportpsychologen und Mentaltrainerpool aufzubauen (in enger Kooperation mit Vertretern der deutschen Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie)
  • 2002 Erste regionale Vortragsserie in Sportpsychologie
  • 2003 erstmals über 100 Mitglieder in der Sektion Sportpsychologie des BÖP
  • 2006 Gründung des Österreichischen Bundesnetzwerks für Sportpsychologie (ÖBS) mit Vereinssitz in Innsbruck
  • 2009 Zuordnung des sportpsychologischen Kompetenzzentrums zu den Tiroler Landessportfachverbänden
  • 2013/2014 Erfolgreichstes Jahr der Tiroler Sportpsychologie gemessen an der Anzahl der betreuten Klienten (Athleten, Trainer, Eltern, Funktionäre) und der in Tirol tätigen Sportpsychologen und Mentaltrainer (über 30 Experten) (siehe Leistungsbericht)

Leistungsbericht

Leistungsbericht 2013/2014 des Sportpsychologischen Kompetenzzentrums des Landes Tirol – tiSport (PDF - Download)
Weitere Artikel:



Presseberichte Tiroler Tag der Sportpsychologie


Presseberichte Tiroler Tag der Sportpsychologie

Seit 2011 werden KollegInnen die erstmalig und erfolgreich für den Tiroler Leistungssport arbeiten mit Nachwuchspreis ausgezeichnet.

Unsere bisherigen Preisträger:

  • 2011: Maria Knabl und Andrea Keplinger
  • 2012: Shirin Hornecker und Andreas Winkler
  • 2013: Sofie Bergfeld
  • 2014: Eva Dollinger und Martin Krätschmer
  • 2015: Karin Moser
  • 2016: Elisabeth Weinschenk

Zum Nachlesen:


Ausgewählte Artikel zu Spezialthemen